Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Gebäudeansicht der Niederrhein Klinik

Besucherstopp: Klinik-Besuche vermeiden

Da die Übertragung des Coronavirus auch von Menschen ausgehen kann, die noch keine Krankheitssymptome zeigen, hat die Niederrhein Klinik sich dazu entschlossen, ab sofort einen generellen Besucherstopp einzuführen. Ziel ist es, die Infektionsgefahr von außen möglichst gering zu halten, um Patienten und Mitarbeiter zu schützen. Die Klinik folgt damit den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) und des Landesgesundheitsministeriums NRW.

 

Die Niederrhein Klinik hat in den vergangenen Tagen alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, die auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) beruhen, um Patienten und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Aufgrund der dynamischen Entwicklung gilt ab sofort ein Besucherstopp für das Haus. In dringenden Fällen können Ausnahmeregelungen getroffen werden. Patienten werden daher zunächst gebeten, wenn möglich, ihre Angehörigen direkt über diese Maßnahme zu informieren. Sollte dies nicht möglich sein, kann ein Kontakt über das jeweilige Sekretariat hergestellt werden.

Die Cafeteria ist bis auf Weiteres für Patienten und Besucher geschlossen. Der Speisesaal darf ausschließlich von Patienten genutzt werden. Alle internen und externen Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Kurse der savita finden nicht statt. Die Trainingsfläche ist geschlossen.

Die ambulante Physiotherapie ist nur noch für dringende Fälle geöffnet. Bitte verschieben Sie nach Möglichkeit Ihre Termine. Kontakt

Der Besucherstopp und alle weiteren Einschränkungen dienen vor allem dazu, den reibungslosen Betrieb des Hauses zu gewährleisten. So kann die Ansteckungsgefahr von außen unterbunden werden, damit Patienten und Mitarbeiter geschützt sind.